Orchideen – die Königinnen unter den Blumen

Für schöne Blumen und Pflanzen muss man nicht unbedingt in den Süden reisen – es gibt auch in der Schweiz eine Fülle von schönen Pflanzenarten. Gerade die Familie der Orchidaceae, der Orchideen, sorgt auch in der Schweiz für farbenprächtige Farbtupfer, auch wenn sie auf Grund ihrer oft kleinen Grösse gerne übersehen werden. In den letzten Wochen habe ich mich auf die Suche nach Orchideenarten begeben, was leider immer schwieriger wird, denn sämtliche Orchideenarten in der Schweiz sind nicht ohne Grund unter Naturschutz gestellt worden. Durch Überdüngung und die intensive Landwirtschaft hat besonders im Mittelland der Orchideenbestand und Zahl der Orchideenarten sehr stark abgenommen. Je nach benötigtem Habitat sind auch weitere Gründe dafür verantwortlich, dass die Orchideenbestände weiter schrumpfen, wie die zunehmende Überbauung oder die Trockenlegung von Feuchtgebieten. Dies hat dazu geführt, dass einstmals verbreitete Arten wie der Frauenschuh sich heute nur mehr vorwiegend in den Alpen halten können. Fragt man ältere Personen, so mögen sich diese noch daran erinnern, dass vor 40-50 Jahren der Frauenschuh im Mittelland stellenweise noch recht häufig vorkam, um nur ein Beispiel zu nennen. Ich habe mir deshalb die Frage gestellt, wie und wo ich Orchideen überhaupt finden kann. Dafür sind natürlich zwei Fakten von besonderer Bedeutung – einerseits das Habitat/Biotop der Orchideenart, und die Blütezeit, um die Orchidee in ihrer vollen Pracht einzufangen.\r\n\r\nExtrem viel geholfen hat mir dabei die Webseite der Arbeitsgruppe Einheimische Orchideen Aarau, welche nicht nur diese wertvollen Informationen liefert, sondern noch viele weitere nützliche Infos zu allen einheimischen Orchideen in der Schweiz bereitstellt. Besonders hervorzuheben sind an dieser Stelle die Verbreitungskarten, welche einen Anhaltspunkt geben, wo ungefähr die Orchideenarten zu finden sind. Daneben gibt es für alle Lebensstadien einer Orchideenart entsprechende Bilder, so dass man sich relativ gut vorstellen kann, wie die Orchidee aussieht und wie sie in ihrer Umgebung eingebettet ist. Letzteres ist wichtig, wenn die Orchideenart von anderen Pflanzenarten überragt wird, und so manchmal etwas untergeht, wie dies beim Fliegen-Ragwurz der Fall ist. All diese nützlichen Fakten haben mir das Suchen nach Orchideen etwas erleichtert, wobei ich nur 6-7 Arten aufgestöbert habe. Es gibt noch viele mehr zu entdecken. Allerdings gestaltet sich die Bestimmung nicht immer einfach, denn die verschiedenen Gattungen enthalten Arten, welche sich oft sehr ähnlich sind (wie beim Knabenkraut), und es auch zu Hybridisierungen kommen kann.\r\n\r\nIch möchte der Arbeitsgruppe Einheimische Orchideen Aargau nochmals für die Bestimmung der fotografierten Arten danken, und kann einen Besuch der Webseite wärmstens empfehlen, wenn man sich über diese einheimischen Schönheiten der Botanik informieren will oder sich für deren Schutz engagieren will. Und gerade in den Alpen lohnt es sich, mit offenen Augen durch die Bergwelt zu streifen, da sich dort doch noch einige Orchideen-Juwele finden lassen.

auto play 1 of

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*